Washington: Weihnachten der Superlative in Seattle

Washington: Weihnachten der Superlative in Seattle

Weltweit größtes Lichter-Labyrinth kommt in die Emerald City! Gemütliche Weihnachtsmärkte, singende Chöre und der Duft von Glühwein in der Luft - doch es geht auch anders: In Seattle erwarten Urlauber ausgefallene Events und Highlights rund um die besinnliche Zeit des Jahres. Ob bei einem Spaziergang durch das weltweit größte Lichter-Labyrinth, beim Eintauchen in die Welt von Tschaikowskys Nussknacker oder beim fünf Kilometer langen Jingle Bells Run durch die Innenstadt - Seattle sorgt zur Weihnachtszeit für unvergessliche Momente.
Enchant Christmas - ein weihnachtliches Lichtermeer
Zum ersten Mal bringt Enchant Christmas™ seinen weltberühmten Weihnachtsmarkt nach Seattle. Vom 23. November bis 30. Dezember 2018 verwandelt sich die Heimstätte der Seattle Mariners – das Safeco Field – in ein Winterwunderland mit bis zu 24 Meter hohen Weihnachtsbäumen, überlebensgroßen Ornamenten, funkelnden Schneeflocken und dem Weihnachtsmann auf einem glitzernden Schlitten. Das äußere Spielfeld wird zu einem leuchtenden Labyrinth aus Lichtern, in dem Gäste nach dem Rentier des Weihnachtsmanns suchen können. Auf dem Innenfeld können Groß und Klein Runden und Pirouetten auf einer Eislaufbahn drehen. Hinzu kommen ein handwerklicher Weihnachtsmarkt mit mehr als 100 Händlern, Besuche bei Santa und Mrs. Claus und eine Bühne mit nächtlicher Live-Musik. 
Musikalischer Weihnachtszauber
Was wäre die Weihnachtszeit ohne Zuckerfeen und mannshohe, schwertschwingende Mäuse? So ist eine Aufführung von George Balanchines Version von Der Nussknacker ein MUSS für jeden Kulturliebhaber. In einer meisterhaften Kombination aus Ian Falconers einzigartigem Design, Tschaikowskys zeitloser Partitur und der Eleganz des Pacific Northwest Ballet (www.pnb.org) können sich Besucher im November und Dezember in die Welt des Ballettklassikers entführen lassen. Urlauber sollten sich auch die musikalischen Darbietungen der Seattle Symphony, die Händels „Messiah“ aufführen, sowie den Seattle Men's Chorus (www.seattlechoruses.org), der in dieser Saison A Sassy Brassy Holiday darbieten wird, nicht entgehen lassen.
Kleine Gäste - leuchtende Augen
Vom 23. November 2018 bis zum 5. Januar 2019 gesellen sich zu den mehr als 1.100 Zootieren des Woodland Park Zoos noch zahlreiche weitere hinzu. Dann verstecken sich leuchtende Tiger hinter Bäumen, Giraffen grasen auf den Wiesen und ein überdimensionaler Pfau strahlt mit ihnen um die Wette. Mehr als 700.000 LED-Lichter bringen die Zooanlage während der Wildlight-Tage zum Leuchten und sorgen für eine ganz besondere Stimmung. Wer möchte kann im Snowmazium eine Indoor-Schneeballschlacht veranstalten oder seinen eigenen Schneemann bauen. 
Gemütliche Runden können kleiner Besucher auf dem Weihnachts-Karussell im Westlake Park oder an Bord der Spirit of Seattle - dem offiziellen Weihnachtsschiff von Argosy Cruises - drehen. Geschmückt mit hunderten schimmernden Lichtern segelt das Schiff zu den unterschiedlichen Ufern des Puget Sound. An Bord erwartet die Passagiere neben dem Weihnachtsmann auch ein Chor, der während der zwei- bis dreistündigen Fahrt für Unterhaltung sorgt.
Lauf gegen die Weihnachtskilos
Die Weihnachtszeit steht gleichzeitig für kulinarische Highlights. Wer sich um die zusätzlichen Kilos sorgt, der kann bereits am 9. Dezember vorsorglich beim alljährlichen Jingle Bell Run mitlaufen. Mit mehr als 6.000 Teilnehmern ist es die größte und beliebteste Veranstaltung dieser Art in den USA. Neben ausgefallenen Weihnachtskostümen tragen die meisten Läufer kleine Glöckchen an den Fußgelenken und sorgen so während des fünf Kilometer langen Jingle Bell Runs für klangvolle Unterhaltung in Seattles Stadtzentrum.
 
Quelle: Visit Seattle 14.11.18

New York: Ein Löwe wird volljährig

New York: Ein Löwe wird volljährig

Heute vor genau 21 Jahren, am 13. November 1997, feierte Disneys The Lion King am Broadway Premiere - herzlichen Glückwunsch also zur Volljährigkeit, sofern man nach amerikanischen Standards geht. Zu diesem Anlass - denken Sie sich eine Nummer zwischen eins und 100. Vielleicht 90? Diese Zahl steht für die Millionen an Menschen, die das Musical weltweit bereits gesehen haben. Was ist mit der 19? Die Anzahl der Länder, in denen die Produktion bereits gespielt hat. Oder 70 - so viele Preise hat die Show schon rund um den Globus gewonnen. Und nicht zu vergessen jene 21, denn so viele Jahre spielt das Stück nun am Broadway.
Doch wie viele Puppen gibt es eigentlich auf der Bühne? Wie schwer sind die Masken? Und wie viel wiegt eigentlich Warzenschwein Pumbaa? Wir zerteilen den König der Löwen in Zahlen - und liefern kuriose Fun Facts über das erfolgreiche Disney-Musical:
 
Hingabe und Nervenkitzel. Ein Leben. Ein König. Die unglaubliche Artistik, die unvergessliche Musik und die begeisternde Choreographie machten The Lion King zum Theater Phänomen und zu einer der beeindruckendsten Produktionen, die jemals auf die Bühne gebracht wurden. Mit dem Märchen über Hoffnung und Abenteuer hat sich die Show ihren Weg in die Herzen von Millionen Menschen gebahnt. Als Gewinner von sechs Tony Awards®, darunter der Preis für das beste Musical, präsentiert Disneys The Lion King die Talente von einem am Broadway gefeierten Kreativteam. Tony Award® Gewinnerin und Regisseurin Julie Taymor erzählt die beliebte Geschichte neu – mit Hilfe einer der wohl außergewöhnlichsten Bühnentechniken in der Theatergeschichte. The Lion King bedient sich außerdem der unvergesslichen Partitur des mit dem Tony® prämierten Songschreiber-Teams aus Elton
John und Tim Rice.
Nun ist es an der Zeit, dem Ewigen Kreis der Löwen beizutreten - und das gleich acht Mal pro Woche.
17 000 Stunden brauchten Maskenhersteller, Plastiker, Puppenspieler und Handwerker dafür, die Charaktere für die Originalproduktion herzustellen. Regisseurin und Designerin Julie Taymor, welche für The Lion King die Tony Awards für die beste Regie eines Musicals sowie für das beste Kostümdesign eines Musicals gewann, fertigte und bemalte zusammen mit Maskenbildner Michael Curry jeden einzelnen Prototyp, der in der Eröffnungsszene erscheint.
3000 Grashalme werden für den Kopfschmuck einer jeden Jahresproduktion gebraucht.
200 Puppen tummeln sich Show für Show auf der Bühne.
340 Kilogramm Silikonkautschuk stecken in den Masken der Show. Jedoch ist jede einzelne Maske ein Leichtgewicht - jene von Mufasa beispielsweise wiegt knapp 312 Gramm, Scars wiegt rund 199 Gramm und Sarabis schafft es auf rund 113 Gramm.
52 wilde Tiere jagen sich durch die Show. Zudem gibt es 39 Hyänen, 15 Gazellen (gespielt von fünf Darstellern), 14 Löwinnen, drei Zebras, zwei Elefanten, zwei Antilopen, ein Nashorn und einen Gepard.
146 Mitarbeiter sind in der täglichen Produktion am Broadway involviert, darunter 51 Cast Mitglieder, 24 Musiker, ein Garderobenpersonal bestehend aus 19 Menschen, 13 Tischler, neun Elektriker, sechs Kreativpartner, fünf Bühnenmanager, vier Requisiteure, drei Puppengestalter, drei Soundtechniker, drei Make-Up Artisten, zwei Friseure, zwei Produktionsmanager, ein Kinderbetreuer sowie ein Physiotherapeut.
20 Kilogramm wiegt Pumbaas komplettes Kostüm, damit ist es das schwerste der Produktion.
2 Theater beherbergten The Lion King bisher am Broadway. Nach einer ersten Spielzeit mit Premiere am 13. November 1997 im New Amsterdam Theatre zog die Savanne am 13. Juni 2006 ins Minskoff Theatre.
4 Meter groß sind die Giraffen in der „Circle of Life“ Szene. Schauspieler müssen auf eineinhalb hohe Leitern klettern, um in die Puppe und auf die Stelzen steigen zu können.
8 Sprachen spricht der Löwe - zumindest wurde die Show in so viele Sprachen auf der ganzen Welt übersetzt.
6 Tony Awards hat The Lion King allein 1998 gewonnen: Das Beste Musical, die beste Regie eines Musicals (Julie Taymor), die beste Choreographie (Garth Fagan), das beste Setdesign eines Musicals (Richard Hudson), das
beste Kostümdesign eines Musicals (Julie Taymor) sowie das beste Lichtdesign eines Musicals (Donald Holder). Elf Mal wurde die Show insgesamt nominiert.
Und auf Platz 1 rangiert nach wie vor der Animationsfilm, auf dem das Musical basiert. 1994 brach Disneys The Lion King alle Einspielrekorde.
 
Quelle: The Broadway Collection 13.11.18

New York: Schwimmendes Silvesterfest

New York: Schwimmendes Silvesterfest
 
Ganz klar, der Kurs heißt Neujahr! Circle Line Sightseeing sticht mit großer Party vor der Skyline Manhattans in See. Böller über Board! Während 2018 ob der Menschenmassen am New Yorker Times Square kuschelig eng zu Ende geht, schippern Gäste der New Year’s Eve Cruise dem Geschehen ganz entspannt aus der Ferne und doch gleichzeitig aus erster Reihe entgegen, haben sie doch vor den Ufern New Yorks die beste Sicht auf das große Feuerwerk. Mit Musik vom DJ, Horsd’oeuvres, Bier, Wein, verschiedenen Spirituosen und Softgetränken sowie Champagner zum Anstoßen um Mitternacht kommt er garantiert - der Neujahrskuss auf dem Partyfluss.
ÜBER NEW YORK CRUISE LINES
Eine Ikone im Big Apple: New York Cruise Lines ist die Muttergesellschaft der berühmten Circle Line Sightseeing Cruises und Marktführer in diversen Bereichen bei Reise, Gastgewerbe und Restaurants. Circle Line begeistert seit 1945 bereits über 60 Millionen Passagiere, gilt als Amerikas beliebtester Anbieter für Bootstouren und ist weltberühmt für sein Sightseeingprogramm, seine Events und das einzigartige Entertainment. New York Cruise Lines punktet zudem mit außergewöhnlichen schwimmenden Restaurants wie der preisgekrönten North River Lobster Company sowie der brandneuen Fish Bar at North River Landing - Gaumenschmaus auf Hudson und East River garantiert! Außerdem kooperiert New York Cruise Lines mit der auf Luxusevents spezialisierten World Yacht, die auch private Chartertouren anbietet, und betreibt das Rennboot The BEAST für den besonderen Adrenalinkick. Preisregen im New Yorker Hafen: Circle Line ist Träger des Concierge Choice Award in der Kategorie „Beste Sightseeing Touren“, die North River Lobster Company gewann 2015 den Award der North American Journey für das „coolste Neuprodukt des Jahres“. Die Firma ankert im Hudson River Park in der 42nd Street am Hudson River in unmittelbarer Nähe zu Times Square, High Line und Hudson Yards.

Quelle:  Lieb Management & Beteiligungs GmbH 12.11.18

Arizona: Golfer aufgepasst!

Arizona: Golfer aufgepasst!
 
2019 sollte Scottsdale auf der Reiseliste stehen, denn die Wüstenstadt wurde von der International Association of Golf Tour Operators (IAGTO) für die kommende Saison zur „Top Golfdestination Nordamerikas“ gekürt.
Seit jeher gilt Scottsdale als Paradies für Golfer, die hervorragende Plätze wie den Troon North Pinnacle Course zu schätzen wissen und spannende Turniere lieben. Zu den berühmt-berüchtigten Waste Management Open zog es im letzten Jahr beispielsweise mehr als 700.000 Zuschauer. An über 330 Sonnentagen pro Jahr und vor der atemberaubenden Kulisse der Sonora-Wüste herrschen zudem die perfekten Bedingungen für unvergessliche Golferlebnisse. 
IAGTO Awards 2019
IAGTO ist der globale Handelsverband der Golftourismusbranche, der 600 Golf-Reiseveranstalter aus mehr als 60 Ländern umfasst. Diese wurden aufgerufen, die beliebtesten Golfziele ihrer Kunden zu nominieren. Daraus resultierten Gewinner in mehreren regionalen Kategorien, die unter anderem hinsichtlich der Kriterien Kundenzufriedenheit, Qualität der Plätze sowie Unterkünfte, Preis-Leistungs-Verhältnis und Unterstützung durch die lokale Tourismusbranche bewertet wurden. Die Gewinner der IAGTO Awards 2019 wurden Ende Oktober 2018 während der Preisverleihung des 21st International Golf Travel Market (IGTM) in Slowenien bekannt gegeben. Zu den glücklichen Siegern durfte sich auch Scottsdale zählen.
"Scottsdale fühlt sich geehrt, dass wir zur nordamerikanischen Golfdestination des Jahres 2019  gewählt wurden", sagte Nicole Krekeler, Tourismusmanagerin von Experience Scottsdale. "Wir sind stolz darauf, den Besuchern mehr als 51 Golfplätze in unserer Wüstenoase anzubieten, in der jedes Jahr mehr als 8 Millionen Runden Golf gespielt werden. Diese Auszeichnung der IAGTO stärkt Scottsdales Position als führendes Golf-Reiseziel, und wir freuen uns darauf, Besuchern aus nah und fern einige der besten Golfplätz Amerikas zu bieten."
Scottsdale, das perfekte Golf-Reiseziel
Scottsdale und Golf wurden vor fast 100 Jahren zum Synonym, als Besucher noch auf staubigen Plätzen chippten und putteten. Berühmtheiten wie Bing Crosby folgten kurz darauf und ebneten den Weg für eine goldene Ära, die Golfgötter wie Arnold Palmer und Jack Nicklaus hervorbrachte. Heutzutage locken 1.223 Löcher, die sich auf 51 Plätzen innerhalb der Stadtgrenzen verteilen, und weitere 156 Plätze, die im Valley of the Sun liegen. Diese Vielfalt, kombiniert mit 70 Hotels und Resorts, 800 Restaurants und bestem Wetter, ergibt ein unvergleichliches Golfreiseziel. Insbesondere für deutsche Touristen ist die Stadt mit dem neuen Condor-Direktflug von Frankfurt nach Phoenix bequem zu erreichen.  Vom Phoenix Sky Harbor International Airport ist es nur eine kurze Fahrt in Scottsdales Innenstadt.
Nicht verpassen: Die Scottsdale Golf Week im Januar 2019
Dass man in Scottsdale das ganze Jahr lang die Möglichkeit hat, den Golfschläger zu schwingen, wissen die meisten. Zudem gibt es das ein oder andere Event, das den Sport besonders in den Mittelpunkt stellt. Vom 7. bis 13. Januar 2019 findet die Scottsdale Golf Week statt, bei der das Golfen mit diversen Specials in Resorts und auf Golfplätzen gefeiert wird. Des Weiteren bietet die sportliche Woche nicht nur Golf-Fans eine aufregende Zeit: Neben den Aktionen für Spieler, gibt es für alle anderen ebenfalls interessante Angebote zu weiteren Aktivitäten in und um Scottsdale.
 
Quelle: Kaus Media Services 08.11.18
  Buchberggasse 34; 3400 Klosterneuburg; Österreich   +43 2243 / 25994   office@canadareisen.at / office@amerikareisen.at