Tennessee: Die besten Songwriters live hören

Tennessee: Die besten Songwriters live hören

Erstmals „Tennessee Songwriters Week“ und der 27. „Tin Pan South“! Der Musikstaat Tennessee feiert nicht nur seine Country-Stars, sondern auch jene Musiker, die ihnen die Hits schreiben: Die brandneue Tennessee Songwriters Week bringt sie auf vier Wettbewerbs-Konzerten vom 19. bis 23. Februar auf die Bühne. Das Finale steigt dann am 31. März, einen Tag nach dem Tin Pan South: dem fünftägigen, weltweit größten Festival der Songwriters in Nashville.
Country-Songs von denen hören, die sie geschrieben haben: Wenn die Songwriters selbst zur Gitarre greifen, entsteht eine ganz besonders enge Beziehung zum Publikum. Rund ums Jahr bietet das Bluebird Cafe in Nashville – bekannt aus der TV-Serie Nashville – dieses Erlebnis mit kleinem Publikum auf engem Raum. Entsprechend lang ist die Warteschlange vor der Tür. Einmal im Jahr aber treffen sich die Songwriters zu einem eigenen Festival mit viel Platz: dem Tin Pan South in Nashville, vom 26. bis 30. März in der 27. Auflage. Mehr als 250 Acts treten auf. Zu ihren zehn Bühnen in der Stadt zählen auch das Bluebird Cafe und der Bluegrass-Tempel Station Inn.
Dem Parlament von Tennessee waren die Songwriters wichtig genug, ihnen ein Gesetz zu schenken: Die ganze letzte volle Woche jedes Februar wurde für alle Zeiten zur Tennessee Songwriters Week erklärt.
Das Tourismusministerium von Tennessee und das Bluebird Cafe sponsern dann vier “open mic”-Veranstaltungen: Abende der offenen Mikrofone in Memphis am 19., Chattanooga am 21., Knoxville am 22. und Johnson City am 23. Februar. In dem Wettbewerb auftreten werden professionelle Songwriters und solche, die sich neu zum Liederschreiben berufen fühlen. Die langjährigere Moderatorin des „open mic” im Bluebird Cafe Barbara Cloyd, auch sie ein Songwriterin, wird an jedem der Abende einer Jury vorsitzen, die zusammen mit dem Publikum die Besten auswählt. Die vier Finalisten versammeln sich am Sonntag, dem 7. April im Bluebird Cafe. Dort wird dann von Profis aus der Musikindustrie, unter Mitwirkung des Publikums, die Gewinnerin oder der Gewinner ermittelt.
Die Nashville Songwriters Hall of Fame gibt übrigens ganzjährig Einblicke in einen der wohl ungewöhnlichsten Berufe und ehrt dessen erfolgreichste Vertreter.
 
Quelle: Tennessee Tourism 18.01.19

Mississippi: Zu den Pilgrimages in Natchez öffnen sich Privathäuser

Mississippi: Zu den Pilgrimages in Natchez öffnen sich Privathäuser

Wo Südstaatenträume wahr werden: Freunde der Südstaatenromantik pilgern nach Natchez an den Mississippi, wenn sich zur „Spring Pilgrimage“ vom 16. März bis 16. April privat bewohnte Villen und Gärten für Besuche öffnen. Weniger bekannt, aber kaum weniger prachtvoll, präsentiert sich die Stadt Columbus in Mississippi mit einer weiteren „Pilgrimage“ vom 28. März bis 6. April.  Der Frühling verwandelt den Staat schon im Februar in ein Blütenmeer.
In der Epoche der Baumwollbarone vor dem Amerikanischen Bürgerkrieg gab es nirgendwo in den USA mehr Millionäre pro Einwohner als in Natchez. Bis heute stehen an keinem anderen Ort so viele Südstaatenvillen wie in der kleinen Stadt hoch über dem mächtigen Mississippi im gleichnamigen Bundesstaat. Auf Raddampfern verschifften die Baumwollhändler aus Natchez das Gold des Südens; einen Teil ihrer aus Sklavenarbeit gepressten Gewinne gaben sie für die Prachtbauten aus. Mehrmals von 1861 bis 1865 waren sie klug genug, die Stadt kampflos zu übergeben und sie so vor der Zerstörung zu bewahren. Die Sklaverei war danach beendet, mehr als 500 der Häuser blieben bis heute erhalten.
In den meisten der liebevoll renovierten Villen leben Familien. Zweimal im Jahr, im Frühling und im Herbst, zeigen sie Reisenden die prächtigen Zimmer und Salons von 23 Anwesen. Gastgeber führen in Kostümen durch die Räume, einige der Damen auch in den weiten Kleidern der „Southern Belles“ des alten Südens. „Pilgrimages“ heißen diese ganz besonderen Wochen, weil es sich lohnt, dafür an den Mississippi zu pilgern.
Die nächsten Frühlings-Pilgrimages dauern vom 16. März bis 16. April 2019. Touren durch drei private Häuser werden zu unterschiedlichen Themen angeboten, sei es nun „Spielfilme“ oder „Gärten“, und kosten in der Regel zusammen 50 Dollar. Karten bucht man unter www.natchezpilgrimage.com. Dort stehen auch das Programm und Informationen über die Villen. Die nächsten Herbst-Pilgrimages sind für den 20. September bis 7. Oktober angesetzt.
Einige der Plantagenhäuser sind als Bed & Breakfast-Unterkünfte oder Hotels ganzjährig geöffnet. Rund ums Jahr können in Natchez zudem eine kleinere Auswahl von Privat- und Museumshäusern besichtigt werden Die Stadt liegt auf halbem Wege zwischen New Orleans und Memphis.
Eine weitere, kürzere Frühlings-Pilgrimage, ebenfalls mit Zugang zu privaten Südstaatenvillen, veranstaltet jährlich die Stadt Columbus ganz im Osten von Mississippi an der Grenze zu Alabama – in diesem Jahr zum 79. Mal, vom 28. März bis 6. April. Obwohl weniger bekannt als Natchez, muss sich Columbus mit seiner Pracht kaum hinter der berühmten Schwester verstecken. Höhepunkt der Pilgrimage in der Geburtsstadt des Schriftstellers Tennessee Williams ist das Festival Catfish in the Alley am 30. März mit Live-Blues zu Leckereien vom Flusswels.  

Quelle: Verkehrsbüro Memphis & Mississippi 14.01.19

New York: Guten Zuschauern gibt man ein Küsschen

New York: Guten Zuschauern gibt man ein Küsschen

Eine Show so süß wie Schokolade: Der Klassiker Kiss Me, Kate kehrt für kurze Zeit zurück an den Broadway. 
Verführung vom Feinsten! Als neues Mitglied der The Broadway Collection kommt Cole Porters erfolgreichstes Musical Kiss Me, Kate 60 Jahre nach der Uraufführung zurück nach New York. Große Premiere feiert die von Shakespeare inspirierte Show-Ikone, die den ersten aller Tony Awards in der Kategorie Bestes Musical gewann, am 14. März 2019 im Studio 54. Die letzte Aufführung ist bereits für Juni dieses Jahres datiert ist.
Das Stück im Stück kehrt zurück: In Cole Porters Musicalklassiker aus dem Jahr 1948 versucht eine Theatergruppe, Shakespeares „The Taming of the Shrew“ (dt. Titel: Der Widerspenstigen Zähmung) musikalisch auf die Bühne zu bringen. Jedoch verursachen die sich ständig streitenden Hauptdarsteller Fred Graham und Lilli Vanessi (gespielt von Will Chase und Tony Gewinnerin Kelli O’Hara) – ihres Zeichens Ex-Liebhaber – Chaos auf wie auch hinter der Bühne. Gibt man nun ein paar Verwechslungen, zwei überraschend eloquente Gangster und jede Menge romantische Verflechtungen hinzu, kommt Kiss Me, Kate dabei heraus – ein umwerfender Klassiker, der zum ersten Mal überhaupt einen Tony Award für das Beste Musical gewann und nun mit nie vergessenen Songs wie „Too Darn Hot”, „So In Love” und „Always True To You In My Fashion” zurückkehrt.
Old but gold! Die Originalproduktion aus dem Jahr 1948 wurde mit insgesamt fünf der renommierten Tony Awards ausgezeichnet und zählt stolze 1.077 Aufführungen. Seither wurde das Stück nach London adaptiert und 1952 als Film mit demselben Namen (dt. Titel: Küß mich, Kätchen) auf die Leinwand gebracht.
 
Quelle: Lieb Management & Beteiligungs GmbH 08.01.19

Florida: In Ikonen wohnen

Florida: In Ikonen wohnen
 
Floridas berühmteste Hotels und ihre Geschichten - wenn in diesen Gebäuden die Wände sprechen könnten, man würde nicht mehr weghören wollen. Denn diese Hotelikonen des Sunshine States bergen wahre Schätze voller interessanter Geschichten, Geheimnisse und Persönlichkeiten, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreichen.  
 
Don Cesar, St Petersburg
Das Don Cesar in St Petersburg an Floridas Golfküste ist deutlich bekannter unter seinem Spitznamen „The Pink Palace“. Zu den Gästen zählten unter anderem Zelda und F.Scott Fitzgerald sowie Al Capone, der im King-Charles-Restaurant einen Stammtisch hatte. Doch so unwirklich das Gebäude in der heutigen Zeit wirkt, so bewegend ist die Geschichte hinter der Erbauung. Der feine, weiße Puderzuckerstrand inspirierte Thomas Rowe, ein Amerikaner irischer Abstammung, hier seiner verlorenen Liebe mit einem Hotelpalast am Strand ein Denkmal zu setzen. Er hatte zuvor in England die spanische Opernsängerin Lucinda kennengelernt und sich unsterblich verliebt. Die beiden trafen sich jede Nacht an einem Brunnen, was beider Eltern missfiel. Als die Familie der Angebeteten von dem Verhältnis erfuhr, musste sie zurück nach Europa. Alle Briefe von Thomas Rowe kamen nie an. Nur die letzte Nachricht von Lucinda erreichte ihn, als sie bereits im Sterben lag: „Das Leben ist unendlich. Wir treffen uns wieder am Brunnen. Aber nicht in diesem Leben.“ Rowe wurde schwer krank. Sein Arzt empfahl ihm das Klima an der Westküste Floridas, wo er schließlich das Monument seiner verlorenen Liebe errichten ließ. Obwohl drei Mal so teuer wie geplant, wurde der „Pink Palace“ ein kommerzieller und gesellschaftlicher Erfolg. Nur Rowe wurde nie wieder ganz gesund. In der Lobby starb er 1940 nach einer Herzattacke vor der Nachbildung des Londoner Liebesbrunnens – an gebrochenem Herzen.
 
The Vinoy, St Petersburg
Das ähnlich in Pink gehaltene The Vinoy befindet sich unweit des Don Cesar, nur nicht mit Blick auf den Golf von Mexiko, sondern auf die Tampa Bay. Eröffnet wurde das Haus zum Neujahrsfest 1925. Schon damals wusste es durch seine enorme palastähnliche Lobby mit weißen Stein- und Marmorkolumnen, handgefertigten braunen Fliesen und seinem riesigen Ballsaal zu beeindrucken. Das Vinoy wurde zum Symbol für die Boom-Ära und wurde besonders von Hollywood-Stars und Politikern geschätzt, wie Jimmy Stewart oder Herbert Hoover. Ähnlich wie viele Hotelikonen in Florida wurde auch das Vinoy während des Zweiten Weltkrieges vom Militär übernommen und zum Teil als Lazarett und Ausbildungsstätte verwendet. Im Anschluss wurden notwendige Renovierungen unterlassen, das Luxusgebäude verkam immer mehr, bis in den frühen 70er Jahren ein Zimmer für sieben Dollar zu haben war und der einst prächtige Ballsaal als Volleyballplatz umfunktioniert wurde. Erst Anfang der 90er Jahre und nach zwei Jahren Renovierung für 93 Millionen Dollar erstrahlte das Vinoy zum alten Glanz – heute sogar mit einer eigenen Marina.  
 
The Biltmore Miami
Im Südwesten der Metropole Miamis, genauer gesagt im Bezirk Coral Gables, gibt es nicht nur unzählige riesige Banyanbäume, sondern hier erhebt sich im wahrsten Sinne des Wortes auch das The Biltmore Miami mit seinem alles überragenden 16 Etagen hohen Turm mit Kupferverkleidung – eine Kopie des Giraldaturms in der Kathedrale von Sevilla. Die sich über zwei Etagen erstreckende Everglades Suite im 13. Stockwerk ist aufgrund der handgemalten Deckenfresken mit Szenen der tropischen Feuchtgebiete Floridas legendär, aber auch für einen ihrer Stammgäste berühmt. Der Gangster Al Capone betrieb während der Prohibition in dieser Suite eine illegale Kneipe. Davon zeugen noch heute ein privater Aufzug sowie eine Geheimtreppe. Einschusslöcher in Kamin und Wänden sind weitere Beweise der berüchtigten Abenteuer Capones. Vom Balkon aus blickt man hinunter auf eine weitere Berühmtheit des Hauses: Der rund 2.270.000 Liter Wasser fassende Swimming Pool – nach Erbauung der größte der USA. Johnny Weissmuller, der erste Tarzan und Olympiaschwimmer der USA, war hier in den 20er Jahren als Bademeister und Schwimmlehrer tätig. Zu dieser Zeit zogen auch aufwendige aquatische Aufführungen mit Hollywood-Star Esther Williams die Besucher an. Das Hotel wurde 1996 als Nationales Historisches Gebäude ausgezeichnet, einem besonderen Titel, der nur gut 2.500 Gebäuden in den USA verliehen wurde.
 
The Breakers, Palm Beach
„Down by the breakers“, wo der Atlantik sanft auf den Traumstrand trifft, suchten bereits Ende des 19. Jahrhunderts Urlauber in Palm Beach nach Erholung. Seit 1896 erfüllt das legendäre The Breakers diesen Wunsch. Dabei hat es das Haus nicht zuletzt dank seiner Lage und Architektur geschafft, im Laufe der Zeit zu einer Ikone zu werden. Doch auch Hotels sind vor Tragödien nicht gefeit und diese kamen im Breakers in Form von Feuer. 1903 und 1925 gab es gleich zwei große Brände und das Hotel musste stets aufs Neue wiederaufgebaut werden. Die zweite Rekonstruktion wurde in die Hände der berühmten Designer Shultze und Weaver gelegt, die später auch das Park Avenue Waldorf Astoria in Manhattan entwarfen. 1926 wurde The Breakers mit europäischem Einfluss in der Architektur wiedereröffnet, inspiriert vor allem durch die Villa Medici in Rom. Dieser letzte Feinschliff machte es zu dem Juwel, das es bis heute ist. Vor allem für Golfer zählt das Haus zu den Top-Adressen weltweit, dank des ersten 18-Loch-Platzes in ganz Florida.
 
Quelle: Lieb Management & Beteiligungs GmbH 07.01.19
  Buchberggasse 34; 3400 Klosterneuburg; Österreich   +43 2243 / 25994   office@canadareisen.at / office@amerikareisen.at