Illinois: Great River Road im Winter: Brutparadies für Weißkopfseeadler

Illinois: Great River Road im Winter: Brutparadies für Weißkopfseeadler

Der Winter ist in der Region um Alton am Mississippi die große Zeit der Weißkopfseeadler. Von ihnen kommen viele hunderte in den Monaten Januar bis März hierher, um Nestbau zu betreiben. Die felsige Landschaft mit großen Naturschutzgebieten sowie das reiche Fischvorkommen des Mississippi, des Missouri und des Illinois River machen die Gegend zu einem idealen Brutplatz für die Tiere. Für Besucher bietet sich dann die Gelegenheit, die majestätischen Greifvögel in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten, z.B. im Pere Marquette State Park oder im Vogelschutzgebiet des Audubon Center at Riverlands. Das Alton Visitor Center informiert vor Ort zu aktuellen Aufenthaltsorten von Weißkopfseeadlern - sogenannte Eagle Meet and Greets gibt es am 6., 13., 20. und 27. Januar 2018. Als Rahmenprogramm bieten sich neben der Vogelbeobachtung auch eine Snowshoe-Wanderung im Goodenow Grove Nature Preserve oder ein winterlicher Ausritt im Shawnee National Forest an.

Quelle: Fremdenverkehrsbüro Illinois 18.01.17

Illinois: Route 66 in Illinois: Kombination aus Nostalgie und Unternehmergeist

Illinois: Route 66 in Illinois: Kombination aus Nostalgie und Unternehmergeist

Auf der Route 66, die 1926 gebaut wurde, um den mittleren Westen der USA mit der Westküste zu verbinden, ist der Weg das Ziel. Gerade in Illinois sind noch viele Teile der ursprünglichen Route 66 erhalten und befahrbar. Entlang der Strecke liegen zahlreiche Attraktionen und Sehenswürdigkeiten, die den nostalgischen Geist der Mother Road verkörpern, z. B. die Statue des berühmten Holzfällers Paul Bunyon vor dem Palms Grill Cafe in Atlanta, die historische Route 66 Association Hall of Fame in Pontiac oder die Standard Oil Gas Station in Odell mit allerlei Erinnerungsstücken aus der Blütezeit der Straße. Ein ganz neuer Ansatz, die Route 66 zu bereisen, ist der „Art-is-an“ Routenvorschlag aus dem "Illinois Made"-Programm. Reisende entlang der Route 66 werden zu verschiedenen lokalen Unternehmen in Illinois geführt, z.B. zu Dell Rhea's Chicken Basket in Willowbrook oder Funks Grove Pure Maple Sirup in Shirley. Egal, ob man die nostalgische Strecke wählt oder die moderne Variante auf den Spuren der „Illinois Makers“ - die Route 66 ist der perfekte Weg das klassische Amerika zu erleben.

Quelle: Fremdenverkehrsbüro Illinois 18.01.17

Illinois: Obed & Isaac’s Microbrewery and Eatery

Illinois: Obed & Isaac’s Microbrewery and Eatery

Das „Illinois Made“-Programm eröffnet Besuchern neue abwechslungsreiche Wege, den US-Staat im Mittleren Westen zu erkunden – mit lokalen Unternehmen aus der Region, z.B. einer ganz besonderen Mirkobrauerei in Springfield, der Hauptstadt Illinois’.
Die Geschichte von Obed & Isaac’s reicht mehr als 150 Jahre zurück – in die Zeit Abraham Lincolns, in dessen unmittelbarer Nachbarschaft Obed Lewis und seine Familie damals in Springfield lebten.
Im Jahr 2007 kauften Court Conn, Ururenkel von Obed Lewis, und seine Frau das Grundstück und Gebäude. Während im Kutschenhaus des Anwesens heute die Brauvorrichtung untergebracht ist, konnte das Original-Haus leider nicht erhalten werden. Mit viel Einsatz und Entschlossenheit, war es den beiden jedoch möglich, ein anderes Haus aus der Lincoln-Ära auf das Grundstück zu versetzen – das Heim von Isaac Lindsey, von dem es heißt, dass er sich die Anzahlung für sein Haus von Abraham Lincoln lieh. Nach einer weiteren Vergrößerung des Grundstücks sowie Umbau- und Instandsetzungsarbeiten eröffnete Obed & Isaac’s im Februar 2012 und zählt seitdem zu den beliebtesten Ausflugszielen in Springfield und Umgebung. Mit viel Traditionsbewusstsein und Hingabe zur Historie geführt, ist das Familienunternehmen zurecht Teil des „Illinois Made“ Programms. 

Quelle: Fremdenverkehrsbüro Illinois 18.01.17

Illinois: Sock Monkey Madness Festival in Rockford

Illinois: Sock Monkey Madness Festival in Rockford

Wie jedes Jahr findet auch 2018 Anfang März wieder das bekannte Sock Monkey Madness Festival im Museumsdorf Midway Village in Rockford statt. Die Sock Monkeys gehören seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Kuscheltieren in den USA und das ist Grund genug, ihnen ein eigenes Festival zu widmen. Die possierlichen Kuschel-Affen, die erstmals zu Zeiten der Großen Depression in Umlauf kamen, bestehen traditionell aus Nelson-Socken, die in Rockford hergestellt wurden – die charakteristische rote Ferse dieser Socken diente als Mund der Kuscheltiere. Nach einem Rechtsstreit erwarb die Nelson Knitting Company das Patent für die Tiere und seitdem gilt Rockford endgültig als „Home of the Sock Monkey“. Beim Sock Monkey Madness Festival erfährt der interessierte Besucher alles über Herstellung und Geschichte des Kultobjekts. Besonders beliebt bei Kindern ist das „Sockford General Hospital“, wo beschädigte Sock Monkeys wieder „gesund gemacht“ werden. 

Quelle: Fremdenverkehrsbüro Illinois 18.01.17
  Buchberggasse 34; 3400 Klosterneuburg; Österreich   +43 2243 / 25994   office@canadareisen.at / office@amerikareisen.at